Delikatessenküche

Delikatessenküche

WIR KOCHEN AUF DIE GUTE ALTE ART

mit Pfanne und Kochtopf, und mit guten frischen Zutaten, natürlich ohne chemische Lebensmittelzusatzstoffe, frisch präsentiert in unseren Feinkosttheken oder tiefgekühlt zum Mitnehmen und Später-Essen für Sie Zuhause oder auch für Sie und Ihre Gäste!

SCHENKE‘S KÜCHE

In Schenkes Küche arbeiten unter der Leitung von Chefkoch Peter Lieftüchter mit Marcus Schneider, Ralf Siekmann und Johannes Schulte insgesamt vier Köche und ca. 15 Küchenfachkräfte plus Service- und Reinigungspersonal. In der „Warmen Küche“ werden fertige warme Gerichte gekocht, z.B. Schenkes Suppen und Eintöpfe und die fertig zubereiteten Fleisch- und Fischgerichte oder Nudel- und Gemüsepfannen, die man in der Feinkosttheke in jedem Schenke-Markt kaufen kann. Auch die im Partyservice bestellten Menüs und Buffets werden hier zubereitet. Zum Teil jedenfalls. Denn nebenan in der „Kalten Küche“ entstehen Schenkes bekannte Feinkostsalate und die legendären, kunstvoll gelegten und dekorierten „kalten Platten“ mit Aufschnitt, Käse, kaltem Fleisch oder Häppchen, für die Unternehmensgründerin Käthe Schenke wie auch ihre Schwiegertochter Annemarie Schenke lange Jahre so bekannt waren. Und so wie die beiden es jahrzehntelang optimiert und ihre Mitarbeiterinnen gelehrt hatten,  so werden diese kalten Platten immer noch gezaubert! Wenn auch heute manches anders präsentiert wird als früher, z.B. als Fingerfood-Buffet oder Front-Cooking, so sind doch die altbewährten Klassiker wie Schenkes Cocktailhäppchen nach wie vor der Renner! Neben der „Warmen Küche“ und der „Kalten Küche“ gibt es übrigens auch noch den Bereich der Backstube, wo Pasteten, Quiches, Gratins und Pizza gebacken werden sowie die Patisserie, wo Schenkes hausgemachte Desserts auf gute alte Art aus Eiern, Butter, Zucker und Mehl sowie weiteren guten Zutaten hergestellt werden. Tütendesserts und Fertigcremes gibt es bei Schenke nicht! Diese Devise gilt für den gesamten Küchenbereich, dem man anmerkt, dass er langsam gewachsen ist und alles noch genauso gekocht und gebacken und hergestellt wird, wie man es in der eigenen Küche zuhause auch tun würde. Schenkes Bäckerei, die früher hier direkt in Schenkes Küche untergebracht war, ist schon seit einiger Zeit räumlich ausgelagert worden und befindet sich heute in Quenhorn ca. 10 km von Gütersloh entfernt in der Backstube des bekannten Knabbelbäckers. Dort werden nun unter Schenkes Regie neben den berühmten Knabbelbäcker-Platenkuchen, Brot und Brötchen auch die beliebten Schenke-Kuchenschnitten auf die bekannte handwerkliche Art gebacken, deren Rezepte Käthe und Annemarie Schenke lange Jahre zusammengetragen hatten.

SO FING ALLES AN

So wie damals alles anfing noch vor dem Krieg mit Oma Käthes hausgemachtem Heringssalat, jahrzehntelang fortgeführt von ihrer Schwiegertochter Annemarie Schenke, die bis vor zwei Jahren mit 75 noch die Leitung „ihrer“ Küche innehatte mit viel Herzblut und unendlicher Tatkraft, so haben sich heute die Anforderungen doch sehr verändert. Deutlich mehr Schreibtischarbeit ist erforderlich, um allen gesetzlichen Pflichten nach Dokumentation und Allergenkennzeichnung nachzukommen sowie Listen, Arbeitsabläufe und Werbung am Computer zu bearbeiten. Darum kümmert sich seit einigen Jahren Jeannette Hölscher-Schenke, als Schenke-Frau in dritter Generation.

Überhaupt machen sich auch hier in Schenkes Küche Globalisierung und Technisierung bemerkbar. Waren vor einigen Jahren noch Rezepte aus den Küchen Italiens und Spaniens mit mediterranen Kräutern und Knoblauch exotisch, werden heutzutage Zutaten verwendet, die man vor einigen Jahren noch gar nicht kannte, wie Kurkuma, Curry und Koriander oder Quinoa, Chia-Samen und Amaranth. Neue Rezepte, früher von Hausfrau zu Hausfrau weitergereicht, werden heute eher im Internet recherchiert. Und um allen neuen Ernährungstrends von vegetarisch und vegan bis glutenfrei und laktosefrei auf professionelle Weise gerecht werden zu können, in den Märkten wie auch im Partyservice, schult Jeannette Hölscher-Schenke als Diplom-Biologin und Heilpraktikerin ihre  Küchenmitarbeiter als Ernährungsfachleute in einem 6wöchgigen Lehrgang.